Eine Geschichte der Agilen Transition: Von Blaupausen, die keiner will

Track: Nachhaltig Agil, Raum: Christopher Kolumbus, 30.06.2015 - 14:00 to 17:00

Abstract:

Seit Ende 2010 begleiten wir als Agile Coaches die Agile Transition in der Deutschen Telekom mit allen zu erwarteten Höhen und Tiefen. Angefangen mit drei Scrum Teams bei Products & Innvoation und der sich daraus ergebenden Anpassungen an bspw. den Roadmap- und Einkaufs-Prozessen, haben wir in den nächsten Jahren Kanban, agiles Management, agile Skalierung und die Einführung von Lean-Startup begleitet.

In jedem dieser Themen begleiteten uns Blaupausen, deren Namen bei den einen Begeisterung auslösen: „Ich möchte, dass ihr bei uns SAFe überstülpt. Ich glaube das wird die Probleme unserer Scrum Teams lösen.“. Bei den anderen stoßen die Veränderungen hinter den Namen auf Widerwillen: „Das geht bei uns nicht.“ „Dafür haben wir keine Zeit.“

So richtig passen tun die Blaupausen nie. Manchmal will der Kunde aus Coach-Sicht zu viel Struktur, manchmal zu wenig.

In unserem Vortrag und der anschließenden Diskussion wollen wir uns damit beschäftigen, wie man mit gesundem Menschenverstand einen Weg durch den Jungel der Begriffe aus Scrum, Kanban, SAFe, Scaling Agile, Lean Startup, Customer Development, Agile Leadership, etc., findet.